Am 5. August findet das Weltglockengeläut statt

Apolda der Nabel der Welt

Apolda das Zentrum der Welt Foto pixabay
Apolda das Zentrum der Welt Foto pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 03.08.2017
Die ganze Welt schaut nach Thüringen.

Thüringen ist einmalig! Und das zeigt Apolda der ganzen Welt mit einem globalen Konzert - das 5. Apoldaer Weltglockengeläut am 5. August. Apolda hat zwar nicht das Glockengießen erfunden, aber es perfektioniert. Beispiel: Die berühmtese Glocke der Welt, der "dicke Pitter" hängt im Kölner Dom und kommt natürlich aus Apolda.

Indien, Norwegen, Thailand und Thüringen

Die Fäden des weltweiten Konzerts laufen auf der Landesgaratenschau-Bühne in Apolda zusammen. Prominente Glocken aus vier Himmelsrichtungen werden in Bild und Ton live übertragen:

• eine 110 Jahre alte Apoldaer Glocke in Kotagiri, Indien, vertritt den Osten
• ein Schilling-Glockenspiel in Sandefjord, Norwegen steht für den Norden
• in Bangkok, Thailand, erklingen Glocken des globalen Südens
• Welche Glocken vertreten den Westen? Dieses Geheimnis wird erst am 5. August gelüftet ...

Sie können überall dabei sein - Livestream geschaltet

Was in Apolda auf Bühne und Videoleinwand zu sehen ist,  wird auch per Livestream ins Internet übertragen, überall auf der Welt zu empfangen unter: www.livestream.com/salveworld. Dort läuft jetzt rund um die Uhr ein Vorgespräch zum Weltglockengeläut.

Regie beim 5. Weltglockengeläut führt wie in den Vorjahren der Medienkünstler Micky Remann. Das Weltglockengeläut wird veranstaltet vom Kunstverein Apolda Avantgarde e.V. und der Stadt Apolda mit Unterstützung der Landesgartenschau Apolda 2017 GmbH und der Sparkasse Mittelthüringen.

 

Lokal in Apolda, global im Livestream:

am 5. August 2017 um 19:15 Uhr geht es los!

» original.livestream.com/salveworld

» www.apoldaglocken.de

» www.weltglockengelaeut.de

» www.facebook.com/ApoldaWeltglocken


Was haben Philadelphia, Buenos Aires, Rom, Jerusalem, Köln, Hamburg, Dresden und Berlin gemeinsam? In allen Städten klingen Glocken aus Apolda! Seit 1722 gingen weit über 20.000 Bronze-Glocken von Apolda aus in alle Welt und nach 1945 kamen in Kooperation mit zwei auswärtigen Eisengießereien nochmals etwa die gleiche Anzahl Eisenhartguss-Glocken hinzu.